Le point sur l’actualité immobilière de la semaine

Wie jede Woche bietet Ihnen Rentila einen Überblick über die Immobilienpresse. Auf dem Programm der 4. Woche – 22. bis 28. Juli 2019 – steht: Mieterrechte bei der Wohnungssuche, Rechte bei der Anbringung von Satellitenschüsseln, Die wichtigsten Urteile zu den Nebenkosten, Verantwortlichkeit bei Wespennestern, Steuerliche Förderung beim Wohnungsneubau, Drohende Preisblase bei Eigentumswohnungen, …

Was darf der Vermieter? Fünf Tipps für die Wohnungssuche

Wer heute eine Wohnung sucht, hat es vor allem in den Großstädten schwer. Komplette Bewerbungsmappen mit zahlreichen persönlichen Daten werden da rumgereicht. Aber dürfen Vermieter das eigentlich verlangen?
Mehr dazu erfahren

Verboten und doch erlaubt: Wildwuchs der Schüsseln

Nicht nur designbewussten Bürgern sind sie ein Dorn im Auge: Satellitenschüsseln an Mehrfamilienhäusern. In Villingen-Schwenningen haben die unansehnlichen Rundlinge das Zeug zum echten kommunalpolitischen Aufreger, denn: Sie hängen in aller Seelenruhe, wo sie eigentlich per Bebauungsplan verboten sind.
Mehr dazu erfahren

Nebenkosten – die 10 wichtigsten Urteile für Mieter und Vermieter

Nebenkosten sind grundsätzlich die Kosten, die der Vermieter dem Mieter für die Nutzung des Wohnraumes in Rechnung stellt, wie zum Beispiel für Heizung, Strom und Wasser. Das Thema Nebenkosten beschäftigt nicht nur Mieter und Vermieter, sondern auch ab und an die Gerichte.
Mehr dazu erfahren

Wespennest entfernen: Vermieter ist verantwortlich

Letztes Jahr gab es eine große Wespen-Plage in NRW. Für dieses Jahr zeichnet sich wetterbedingt Ähnliches ab. Wer ist zuständig, wenn ein Wespennest an der Mietwohnung hängt? Was ist zu tun? Der Ortsverein Haus & Grund Wesseling informiert.
Mehr dazu erfahren

Vermieter werden beim Wohnungsneubau steuerlich gefördert

Vermieter und Eigentümer sollen sich verstärkt im bezahlbaren Mietwohnungsneubau engagieren. Deshalb wird nicht nur der Neubau von Gebäuden, sondern auch das Schaffen neuer Wohnungen in bestehenden Gebäuden gefördert. Dazu gehört etwa ein Dachgeschossausbau oder die Umwidmung von Fabrikgebäuden in Wohnungen.
Mehr dazu erfahren

Jetzt verlieren die Wohnungspreise den Bezug zur Realität

Erneut melden sich Experten zu Wort, die vor einer Preisblase bei Eigentumswohnungen warnen. Während die Kaufpreise deutlich steigen, kommen die Mieten für neue Verträge nicht hinterher. Wer aktuell Eigentum erwirbt, riskiert schmerzhafte Rendite-Einbußen.
Mehr dazu erfahren

Warum steigen die Immobilienpreise?

Die Immobilienpreise sind insbesondere durch zwei Faktoren in Deutschland relativ stark gestiegen. Der niedrige Leitzins, der durch die Europäische Zentralbank festgesetzt wird, führt dazu, dass die Zinskosten für eine Immobilie zwischen 2009 und 2013 zwischen 70-80 % gesunken sind. Das Resultat ist, dass die Käufer von Wohn- sowie Gewerbeliegenschaften höhere Zahlungsbereitschaften besitzen.
Mehr dazu erfahren

Untervermietung an Touristen? Das sollten Sie wissen!

Immobilien kaufen, besitzen und verkaufen – das ist auch in Wuppertal ein Thema mit vielen Fragezeichen. Führende Marktexperten erklären in der Rundschau, was Anbieter und Interessenten wissen sollten.
Mehr dazu erfahren

Steuer 2018: 15 Tipps, die Sie jetzt noch umsetzen können

Am 31. Juli endet die Abgabefrist für die Steuererklärung 2018. Hier eine Auswahl an Top-Steuertipps für alle Typen von Steuerzahlern – egal ob Unternehmer, Arbeitnehmer, Rentner oder Vermieter.
Mehr dazu erfahren

Markt für Immobilien-Verrentung zieht weiter an: Nießbrauch vs. Wohnrecht – diese Modelle gibt es

Der Markt für Immobilien-Verrentung wächst. Allein bei der Deutsche Leibrenten AG hat sich das Volumen der Abschlüsse im 1. Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdreifacht. Gefragt ist dabei nicht nur die klassische Leibrente. Auch Einmalzahlungen oder eine Kombination aus Einmalbetrag und monatlicher Zahlung stoßen bei den Kunden auf großes Interesse. Besonders vorteilhaft ist das lebenslange Wohnrecht, weil es die Nachteile des Nießbrauchs ausräumt.
Mehr dazu erfahren

Immobilienkauf: „Lieber heute als morgen“

Die Immobilienpreise in Deutschland boomen! Dabei könnte der Zeitpunkt nicht besser sein, um in ein Eigenheim zu investieren. Niedrige Zinsen, hohe Renditen: Michael Ruprecht, Finanzanlagenfachmann und Betreiber des Portals hauskredite.de erklärt, wieso es gerade jetzt sinnvoll ist, eine Immobilie zu erwerben und warum die Deutschen weniger sparen sollten.
Mehr dazu erfahren

München: GWG und Gewofag dürfen bis 2024 keine Mieten erhöhen

Die Mieten sind nirgendwo in Deutschland höher als in München. Ab August setzt der Stadtrat für fünf Jahre Mieterhöhungen bei allen städtischen Wohnungsunternehmen aus und spricht dabei von einer Vorbildfunktion. Betroffen sind auch GWG und Gewofag. Im Rathaus sorgt das für Ärger.
Mehr dazu erfahren

Basel IV gefährdet den Mittelstand

Im Jahr 2022 ist es so weit: Europas Kreditinstitute sollen noch krisensicherer werden. Die finalisierte Basel-III-Empfehlung, allgemein als Basel IV bekannt, wird die Eigenkapitalanforderungen an die Banken weiter verschärfen. Aktiva sollen anders bewertet werden. Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) schlägt Alarm: Vor allem die Regeln zur gewerblichen Immobilienfinanzierung gefährdeten die Kreditvergabe an den deutschen Mittelstand. Auch der IT-Aufwand belaste hauptsächlich kleinere Institute.
Mehr dazu erfahren

Grundbuch: Eigentumsverhältnisse und Lasten auf einen Blick

Wem gehört das Haus wirklich? Und wie viele Schulden lasten auf der Immobilie? Wer über diese Fragen sicher Auskunft haben will, muss ins Grundbuch schauen. Doch Einsicht bekommt längst nicht jeder.
Mehr dazu erfahren

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Entdecken Sie unsere Immobilienmanagementsoftware und treten Sie unserer Gemeinschaft privater Vermieter bei. Ein nützliches und kostenloses Werkzeug, das bereits von Tausenden von Nutzern verwendet wird!

EIN KONTO ERÖFFNEN    KOSTENLOS