Le point sur l’actualité immobilière de la semaine

Wie jeden Monat bietet Ihnen Rentila einen Überblick über die Immobilienpresse. Auf dem Programm für Januar stehen: Neuigkeiten aus dem Mietrecht, aktuelle Urteile, Marktbeobachtungen, Steuerthemen und Aktuelles zur Krise.

Mietrecht

Neue Heizkostenregelung: Vermieter können bis zu 90 Prozent der Kosten tragen

Wer fossil heizt, soll den CO₂-Ausstoß ausgleichen. Eine Regelung, die bereits besteht. Was sich jedoch ändern soll, ist, wer bezahlt: der Vermieter – und zwar bis zu 90 Prozent der Kosten.
Mehr dazu erfahren


Mietvertrag: Welche Klauseln sind zulässig und welche ungültig?

Vermieter verlangen im Mietvertrag oft bestimmte Schönheitsreparaturen und wollen eine zu hohe Kaution oder Kündigungsfrist. Solche Klauseln sind unwirksam. Ein Überblick, was im Vertrag erlaubt ist und was nicht.
Mehr dazu erfahren


Schimmel? Nicht immer ist der Mieter schuld

Schimmelbefall in Wohnräumen treibt auch in der Uckermark viele Menschen zur Verzweiflung. Wenn sich Schäden bemerkbar machen, ist guter Rat teuer. Oft wird verzweifelt nach Beratern gesucht, die den Betroffenen bei der Auseinandersetzung mit diesem Problem behilflich sind.
Mehr dazu erfahren


Das Mietrechtsverhältnis

Eine Großzahl der in Deutschland lebenden Menschen wohnt in einer Mietwohnung. Auch im Hinblick auf gestiegene Baumaterialkosten, Energiekosten, Grundstückskosten usw. ist das Eigenheim für viele Menschen kaum erschwinglich.
Mehr dazu erfahren


Immobilienmarkt

Immobilienmarkt: Europa bereitet sich auf scharfe Trendwende vor

Der europäische Immobilienmarkt hat letztes Jahr eine dramatische Wende erlebt, und nun in 2023 könnte die Krise erst richtig sichtbar werden. Die Zinsen für die Finanzierung von Immobilien stiegen in den letzten zwölf Monaten europaweit sehr schnell an, bereits bevor die EZB ihre kräftige Zinswende startete. Große Anpassungen und Verwerfungen könnten erst in diesem Jahr anstehen.
Mehr dazu erfahren


Vermieter: Wohnungen könnten noch zehn Jahre lang knapp sein

Wohnungssuchende dürften es aus Branchensicht vielerorts noch jahrelang schwer haben. Die Bundesregierung tue zu wenig, um ihr Ziel beim Wohnungsbau zu erreichen, kritisierte der Präsident des Vermieterverbands GdW, Axel Gedaschko.
Mehr dazu erfahren


Immobilien: Jetzt kaufen, warten oder verkaufen?

Höhere Erbschaftsteuer, Energiekosten, Zinsanstieg, Handwerkermangel und vor allem: Kaum Planungssicherheit. Der Immobilienmarkt im Stress. Wie entwickeln sich die Preise in diesem Umfeld ? Was Käufer und Eigentümer jetzt beachten sollten.
Mehr dazu erfahren


Immobilien Deutschland: Transaktionen brechen ein

Die Party bei Immobilien in Deutschland ist vorbei – das zeigen neue Daten zu den Transaktionen aus dem vierten Quartal 2022 eindeutig. Ursache sind die stark gestiegenen Zinsen, die nun nicht nur Druck auf die Preise für Immobilien ausüben, sondern vor allem die Kosten für potentielle Käufer stark ansteigen lassen.
Mehr dazu erfahren


Immobilienpreise sinken – Härtere Zeiten für Mieter erwartet

Nach mehr als zwölf Jahren Immobilienboom in Deutschland erwarten Experten fallende Preise, aber einen zunehmenden Anstieg der Mieten. Denn mit steigenden Kreditzinsen und hohen Baukosten können sich viele Menschen kein Eigentum mehr leisten oder treten von Bauprojekten zurück.
Mehr dazu erfahren


Verdi fordert Entlastung für Mieter: „Vermieter nutzen Position Wohnungssuchender schamlos aus“

400.000 neue Wohnungen pro Jahr hat die Bundesregierung einst versprochen – gehalten wird das Versprechen vorerst nicht. Zur Entlastung der Mieterinnen und Mieter fordert die Gewerkschaft Verdi nun andere Schritte.
Mehr dazu erfahren


Urteile

BGH zu den Anforderungen an Mieterhöhungserklärungen

Eine auf Maßnahmen zur Wohnraummodernisierung gestützte Mieterhöhungserklärung muss plausibel, aber nicht im Detail begründet sein. Eine Aufstellung von Einzelkosten ist nicht erforderlich.
Mehr dazu erfahren


Geldbußen für Vermieter bei mehr als 20% Mietzinsüberschreitung

Eine Netto-Kaltmiete von 550 Euro für eine teilmöblierte Einzimmerwohnung von 33,1 m² in Frankfurt ist unangemessen hoch und rechtfertigt eine Geldbuße wegen überhöhter Miete in Höhe von 3.000 Euro.
Mehr dazu erfahren


Nach­voll­ziehbar, aber nicht detail­liert

Will der Vermieter nach Modernisierungsmaßnahmen die Miete erhöhen, muss die Mieterhöhungserklärung für den Mieter nachvollziehbar sein. Eine Einzelaufstellung aller Kosten ist dafür nicht erforderlich, wie der BGH entschied.
Mehr dazu erfahren


Nicht alle Kosten des Rauchwarnmelders dürfen auf die Mieter umgelegt werden

Für welche Kosten des Rauchwarnmelders muss der Mieter bezahlen? Jedenfalls nicht für die Miete des Geräts.
Mehr dazu erfahren


Vermieter fordert nach 30 Jahren Schadensersatz

Ein Schadensersatzanspruch des Vermieters kann laut ARAG Experten erst dann verjähren, wenn der Vermieter die Mietsache zurückerhält. Auch dann, wenn das Schaden auslösende Ereignis bereits mehr als 30 Jahre zurückliegt.
Mehr dazu erfahren


Steuern

CO2-Preis: Rechnet Ihr Vermieter richtig ab?

Ab diesem Jahr dürfen Vermieter die CO2-Kosten bei der Heizung mit fossiler Energie nur noch in wenigen Fällen komplett an ihre Mieter weiterreichen. Aber tun sie’s auch richtig?
Mehr dazu erfahren


Streit um Erbschaftsteuer: Zahlen Mieter die Zeche?

In Städten wie München können sich viele Vermieter die Erbschaftsteuer nicht mehr leisten. Oft werden Mieten deshalb erhöht oder die Häuser an Investoren verkauft. Dies trifft vor allem finanziell schwache Mieter.
Mehr dazu erfahren


Vermieter müssen Teil der Nebenkosten selbst übernehmen – niedrigere Miete ab 2023?

Ein neues Gesetz soll Mietern ab 2023 eine Entlastung bei den Nebenkosten bescheren. Denn: Vermieter müssen die CO2-Abgabe anteilig selbst zahlen.
Mehr dazu erfahren


Wissenswertes

Bundesbank gibt zur Inflation keine Entwarnung

Die Teuerungsrate sei im Dezember nach europäischer Messung (HVPI) zwar mit 9,6 Prozent erstmals seit August wieder im einstelligen Bereich, konstatierten die Volkswirte der deutschen Zentralbank in ihrem am Montag veröffentlichten Monatsbericht.
Mehr dazu erfahren


Inflationsrate im Dezember 2022

Die Inflationsrate in Deutschland wird im Dezember 2022 voraussichtlich +8,6 % betragen. Gemessen wird sie als Veränderung des Verbraucher­preisindex (VPI) zum Vorjahresmonat. Damit fällt die Inflationsrate unter anderem aufgrund der Dezember-Soforthilfe deutlich niedriger aus als in den Vormonaten.
Mehr dazu erfahren


Vonovia, Deutsche Wohnen, Aroundtown„Milliardenwerte verdampfen“: Immo-Riesen steht schweres Jahr bevor

Vonovia, Deutsche Wohnen, Aroundtown: Die Niedrigzinsen haben vielen Immobilienkonzerne goldene Jahre beschert. Mit der Zinswende kommt für sie das böse Erwachen. Analysten vermuten, dass Buchwerte und Aktienkurse bald sinken werden.
Mehr dazu erfahren


Schweiz: Inflationsrate von 2,8 Prozent im Jahr 2022

Auch im Dezember wurde eine Inflation von 2,8 Prozent verzeichnet, nach 3,0 Prozent im November, wie das Bundesamt für Statistik mit Sitz in Neuenburg am Mittwoch berichtete.
Mehr dazu erfahren


Krise

Pflicht für Vermieter von rund 10 Mio. Wohnungen

Viele Vermieter haben nur noch bis Ende des Monats Zeit, ihre Mieter über Energieverbrauch, Energiekosten und Sparpotenzial zu informieren. Die Pflicht gilt für Mietshäuser mit mindestens zehn Wohnungen und Gas- oder Fernwärme-Heizungen.
Mehr dazu erfahren


Zuschuss für Heizöl und Pellets: Das sollten Mieter beachten

Der Zuschuss für Heizöl und Pellets soll bald ausbezahlt werden. Wie Mieter an das Geld kommen und was Vermieter beachten müssen.
Mehr dazu erfahren


„In der Wohnungswirtschaft rollt eine Stornowelle“

Angesichts der Zins- und Baukostenentwicklung trübt sich die Stimmung in der Immobilienwirtschaft zunehmend ein. Dies belegt der aktuelle Immobilienstimmungsindex von ZIA und IW Köln.
Mehr dazu erfahren


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Entdecken Sie unsere Immobilienmanagementsoftware und treten Sie unserer Gemeinschaft privater Vermieter bei. Ein nützliches und kostenloses Werkzeug, das bereits von Tausenden von Nutzern verwendet wird!

EIN KONTO ERÖFFNEN    KOSTENLOS